Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Was ist ein Guthabenkonto?
Ein Guthabenkonto ist ein von Banken und Sparkassen angebotenes Konto, das rein auf Guthabenbasis geführt wird. Eine solche Art Konto wird oft auch "Jedermannkonto" genannt, da dieses unabhängig von evtl. negativen Schufa-Einträgen oder anderen Hinderungsgründen für ein herkömmliches Konto (z.B. Girokonto oder Kreditkartenkonto) eröffnet werden kann.



Ein Bankkonto gehört heute zum täglichen Leben dazu. Es ist u.a. Voraussetzung, einen Arbeitsplatz zu bekommen und am "normalen" Leben teilzunehmen. Geraten Menschen durch entsprechende Umstände in eine finanzielle Situation, die die Kreditwürdigkeit gegenüber den Banken herabsetzt und haben sie auch sonst keinerlei Sicherheiten wird oft die Gewährung eines Girokontos abgelehnt. Für derlei Fälle bietet sich ein Guthabenkonto an, das nicht überzogen (also ins Minus geraten) darf. Das Finanzinstitut führt dann nur Aufträge (wie Überweisungen oder Daueraufträge) aus, wenn eine entsprechende Deckung durch das Kontoguthaben besteht. Anderenfalls wird der Auftrag abgelehnt, was dann allerdings zu höheren Kosten führen kann. Guthabenkonten setzen also voraus, dass Gelder eingezahlt werden um entsprechende Verfügungen zu tätigen.

Für den Geschäftspartner (also z.B. den Arbeitgeber oder die Kassiererin im Supermarkt) ist in der Regel nicht ersichtlich, dass es sich bei dem angegebenen Konto um ein spezielles Guthabenkonto handelt. Es kann im Rahmen des verfügbaren Guthabens wie ein normales Girokonto genutzt werden.

Im Rahmen der Selbstverpflichtung bieten die meisten Finanzinstitute jedem die Eröffnung eines solchen Kontos an. Aber aufgepasst: Auch hier gibt es Unterschiede! Beispielsweise sollte man die Verzinsung des Guthabens vergleichen. Große Unterschiede können auch in den Kosten für Transaktionen oder z.B. für die Bearbeitungsgebühren von nicht ausgeführten Überweisungen bestehen. Hier sollte man sich eingehend mit Hilfe des Preis-/Leistungsverzeichnisses des jeweiligen Finanzinstitutes detailliert über alle evtl. anfallenden Kosten, sowie Kündigungs- und Servicekonditionen informieren.

Glaubt man Testberichten und Internetmedien, so kommt es trotz gegenteiliger Bankenwerbung aber auch immer wieder zu Schufa-Abfragen oder Ablehnungen bei Eröffnungsanträgen auf Guthabenkonten. Dies lässt sich jedoch nur schwer beweisen. Grundsätzlich ist die Einrichtung von Guthabenkonten für Finanzinstitute wirtschaftlich nicht sehr interessant. Aus dieser Erkenntnis lässt sich vielleicht verstehen, dass Banken die Einrichtung dieser Art Konten gerne vermeiden. Sozialpolitisch ist die Einrichtung von Konten für ALLE Personenkreise aber unabdingbar. Stellen sich die Banken dieser Verantwortung nicht, so muss über klare gesetzliche Regelungen zunehmend nachgedacht werden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -