Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Welche Versicherungen man wirklich benötigt
Bei vielen Verbrauchern herrscht oftmals Unsicherheit wenn es darum geht, welche Versicherungen man heute eigentlich benötigt. Es ist grundsätzlich in diesem Punkt auch nicht einfach, eine neutrale Antwort auf diese Frage zu bekommen, denn natürlich sehen zum Beispiel die Versicherer selbst oftmals einen höheren Versicherungsbedarf, als es eigentlich notwendig wäre. Welche Versicherungen man wirklich benötigt, hängt teilweise von der individuellen Situation jedes Verbrauchers ab, aber es gibt auf der anderen Seite auch einige Versicherungen, die unabhängig von der individuellen Situation jeder Bürger haben sollte.



Zu den uneingeschränkt notwendigen Versicherungen im privaten Bereich (fernab der Sozialversicherungen) zählen die Privathaftpflicht- und die Hausratversicherung. Möchte man diese beiden Versicherungsarten noch gewichten, so ist eindeutig die Privathaftpflichtversicherung die wichtigste private Versicherung überhaupt. Die Privathaftpflicht reguliert Schäden mitunter in Millionenhöhe, die man schuldhaft an Personen, Sachen oder am Vermögen des Geschädigten verursacht hat. Das unkalkulierbare an einem solchen Schaden ist, dass dieser zum einen schon durch eine kleine Unachtsamkeit entstehen kann, und dass der Schaden mitunter auch in den Millionen-Euro Bereich gehen kann. Aber auch die Hausratversicherung benötigt jeder Bürger mit einem eigenen Hausstand, denn Jeder hat natürlich diverse Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände in der Wohnung, die bei einem möglichen Schaden eventuell sogar zerstört werden können.

Die Hausratversicherung zahlt in Fällen wie Blitzschlag, Sturm, Feuer oder Einbruch den dadurch am Hausrat entstandenen Schaden. Zwei weitere Versicherungen stehen nach Meinung einiger Experten heute im Grunde an der Schwelle zur uneingeschränkten Notwendigkeit, werden aber noch nicht endgültig so bewertet. Dabei handelt es sich um die Berufsunfähigkeitsversicherung und um die Zahnzusatzversicherung. Nebenbei bemerkt muss natürlich auch die Kfz-Haftpflichtversicherung bzw. die Krankenversicherung als notwendige Versicherung erwähnt werden. Allerdings handelt es sich hier ohnehin um Pflichtversicherungen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung hingegen ist noch eine freiwillige Versicherung, wird jedoch praktisch von Jahr zu Jahr noch wichtiger.

Selbständige sollten diese Versicherung auf jeden Fall haben, aber auch den Arbeitnehmern, Hausfrauen und vorübergehend Arbeitslosen ist diese Versicherung zu empfehlen. Gleiches gilt im Bezug auf die Zahnzusatzversicherung, die heute jeder gesetzlich Krankenversicherte haben sollte, zumal zumindest der Zahnersatz später wohl auf jeden Verbraucher einmal zukommen wird. Und hier zahlt diese Versicherung bis zu 100 Prozent vom Eigenanteil des Versicherten, den die GKV nicht übernimmt. Zu den auch noch empfehlenswerten Versicherungen für „Alle“, die aber dennoch nicht unbedingt ein „Muss“ sind, zählen die private Unfallversicherung und die Rechtsschutzversicherung. Darüber hinaus muss man darauf achten, dass in bestimmten Situationen noch anderen Versicherungen sehr wichtig bzw. auch dann dringend notwendig sind. Das sind zum Beispiel die Hundehaftpflicht für alle Hundehalter oder auch die Gebäudeversicherung für alle Immobilieneigentümer.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -