Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Wie am besten eine Eigentumswohnung finanzieren?
Eine Eigentumswohnung bietet finanzielle Absicherung im Alter, eine sichere Wohnsituation und viele weitere Vorzüge. Da der Erwerb einer solchen Immobilie viel Geld kostet, ist es empfehlenswert eine optimale Immobilien-Finanzierung für den Kauf zu wählen. Hier bieten sich dem zukünftigen Eigenheimbesitzer verschiedene interessante Möglichkeiten.



Bei jeder Finanzierungsvariante ist zu bedenken, dass ein Eigenkapital von ca. 20% des Kaufpreises sehr hilfreich ist. Dieses Geld muss nicht von einer Bank geliehen werden. So fallen keine zusätzlichen Zinsen an und die Laufzeit des Darlehens wird verkürzt. Außerdem liegt der Preis der Eigentumswohnung dann über dem von der Bank zu entleihenden Betrag, so dass eine gewisse Kreditsicherheit für den Kreditnehmer entsteht.

Eine gute Möglichkeit zur Finanzierung der Eigentumswohnung bietet ein Bausparvertrag. Der Bausparer zahlt nach und nach eine bestimmte Menge Geld ein und häuft so Kapital an. Dazu kommen im Einzelfall noch staatliche Wohnungsbauprämien und Arbeitgeberzulagen. Ist der Vertrag bis zu einem bestimmten Betrag angespart, wird er zuteilungsfähig. Der Bausparer erhält das gesparte Geld und ein vorher festgelegtes Darlehen zu günstigen Konditionen von der Bank. Der Bausparvertrag kann auf verschiedene Art und weise zur Finanzierung der Eigentumswohnung eingesetzt werden. Die einfachste Möglichkeit ist der direkte Weg, sprich Finanzierung der Wohnung über das angesparte Kapital und das gewährte Darlehen.

Interessant ist allerdings auch ein Festdarlehen mit Ablösung durch den Bauspartvertrag. Hier werden während der Zinsfestschreibung nur die anfallenden Zinsen gezahlt. Die Tilgung des Darlehens erfolgt dann über einen Bausparvertrag, in den regelmäßig eingezahlt wurde. Anschließend muss nur noch das Bauspardarlehen zurück gezahlt werden. Eine weitere Möglichkeit zur Tilgung eines Festdarlehens ist die angesparte Lebensversicherung. Diese wird nach Auszahlung genutzt um das Darlehen in voller Höhe zu tilgen.

Eine Alternative zum vorgestellten Darlehen mit Ablösung, ist ein Darlehen mit laufender Tilgung, auch Annuitätsdarlehen genannt. Bei dieser Variante wird neben den fälligen Zinsen auch eine monatliche Tilgung gezahlt. Der monatliche Zahlungsbeitrag bleibt über die gesamte Vertragslaufzeit konstant. Dadurch erhöht sich nach und nach der Tilgungsbeitrag, da der Zinsanteil durch die Rückzahlung regelmäßig sinkt.

Die nur wenigen Bankkunden bekannte Fremdwährungsfinanzierung ist ein weiterer attraktiver Weg zur Eigentumswohnung. Sie bietet sowohl Chancen als auch Risiken beim Zins- und Währungskurs. Das Prinzip dabei ist folgendes: Der Kredit wird in einer fremden Währung, meist Yen oder CHF, genommen und sofort in Euro umgewandelt. Die Rückzahlung erfolgt ebenfalls in der fremden Währung. Der Kreditnehmer profitiert bei dieser Variante von den geringeren Zinsen die auf die jeweilige Währung erhoben werden (meist ca. 1/3 niedriger) und kann von eventuellen Kursänderungen profitieren. Auf der anderen Seite ist aber auch eine Kursänderung zu Ungunsten des Kreditnehmers möglich.

Wichtig beim Kauf einer Eigentumswohnung sind die sorgfältige Auswahl des Kreditgebers, sowie ein weitsichtiger und individueller Finanzierungsplan.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -